2008

VoIP-Telefonie mit dem Nokia E65

Das Wissen, wie man die Konfiguration des Nokia E65 durchfuehren muss, stammt von meinem teuren Freund und IT-Mentor Reinhard Bischoff.

Diese Screenshots zeigen, wie man mit dem Nokia E65 mit Hilfe eines Wlans VoIP-Telefonie betreiben kann. Es wird vorausgesetzt, dass bereits ein Benutzerkonto bei einem VoIP-Service-Provider abonniert wird. In meinem Fall heisst dieser Provider sipcall.ch. Des weiteren muss bei pbxes.org ein Konto eingerichtet werden. Im folgenden wird angenommen, dass der User bei pbxes.org pbxes-user heisst. Den pbxes-user brauchen wir dann weiter unten bei der Konfiguration wieder.

Copyright Notice

Copyright © 2008 Samuel Bächler

Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU General Public License, Version 2 or any later version published by the Free Software Foundation. It is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY.

Permission is granted to make and distribute verbatim copies of this document provided the copyright notice and this permission notice are preserved on all copies.

Permission is granted to copy and distribute modified versions of this document under the conditions for verbatim copying, provided that the entire resulting derived work is distributed under the terms of a permission notice identical to this one.

Permission is granted to copy and distribute translations of this document into another language, under the above conditions for modified versions, except that this permission notice may be included in translations approved by the Free Software Foundation instead of in the original English.

Amtsleitung sipcall.ch hinzufuegen

Dieser Screenshot wie alle folgenden sollten jeweils die relevanten Ausschnitte zeigen. Die roten Buchstaben koennen jeweils frei gewaehlt werden wobei ich bei den schwarzen Buchstaben vorschlage, diese so wie sie zu sehen sind, zu uebernehemen.

Hinzufuegen des Hauptanschlusses

Diesen Schritt stelle ich mir so vor, dass hier quasi der Hauptanschluss konfiguriert wird. Ich wuerde mich sehr freuen, wenn jemand, der mehr von Telefonie versteht, hier noch etwas konzeptionelles dazu schreiben koennte. Hardwaremaessig entspricht die hier beschriebene Konfiguration einem Amtsanschluss (201), dem Nokia E65 (202) und einem analogen Telefon, welches ueber eine Fritzbox (203) an das Internet gehaengt wird.

Dritter Screenshot

Vierter Screenshot

Funfter Screenshot

Sechster Screenshot

Siebter Screenshot

Achter Screenshot

Wenn alles klappt

Wenn Handy und Fritzbox richtig konfiguriert worden sind, dann sollte es so wie auf unterem Screenshot ausschauen. Zudem muss man bei sipcall.ch auf dem persoenlichen Profil sehen, dass bei Benutzeragent PBX steht. Aber bis es soweit ist, muessen noch untere Schritte ausgefuehrt werden.

Konfiguration des Nokia E65

Eigentlich hat das Nokia einen eigenen VoIP-Client. Dieser funktioniert aber zur Zeit noch nicht. Daher muss auf dem Handy fring installiert werden. Die naechsten Screenshots zeigen, wie Fring konfiguriert wird. Dies Screenshots muss ich aber noch anpassen - sorry!

11. Screenshot

12. Screenshot

13. Screenshot

Hinzufügen eines Softphones

Nehmen wir nun an, dass das ``twinkle''-Softphone integriert werden soll. Dann muss man zuerst bei pbxes.org eine neue Nebenstelle einrichten. Dafür logt man sich bei pbxes.org ein geht auf ``Nebenstellen->Hinzufügen Nebenstelle'', füllt das Formular gemäss Grafik unten aus und klickt auf Speichern.

Ähnlich wie schon beim Mobil und der Fritzbox muss man das ``twinkle''-Phone gemäss untenstehender Grafik konfigurieren.